Magenbypass

Der Magenbypass ist die gängigste Operationsmethode neben dem Magenschlauch.

Diese Operation ist aufwändiger und „einschneidender“, was den zukünftigen Lebensstil angeht. Im ersten Schritt wird der Magen wenige Zentimeter unterhalb des Mageneingangs abgetrennt und ein kleiner „Pouch“ (Restmagen) gebildet, der nur noch ein kleines Fassungsvermögen hat. Anschließend wird der Dünndarm durchtrennt und so versetzt, dass Nahrung und Verdauungsmittel erst im mittleren Dünndarm aufeinandertreffen und dadurch später zersetzt werden.

Damit erreicht man, dass bestimmte Fette und Zucker später oder kaum vom Körper aufgenommen werden.