Analmanometrie (AM)

Wozu dient diese Untersuchung?

Mit der Analmanometrie (Druckmessung im Enddarm) wird die Funktionsweise des Schließmuskels des Enddarms geprüft. Diese Untersuchung ist sinnvoll durchzuführen z. B. bei Stuhlinkontinenz oder dauerhafter Obstipation (Verstopfung). Zu diesem Zweck wird ein spezieller Messkatheter rektal eingeführt.

In dem Untersuchungsgang werden neben der Vermessung der Analkanallänge als Merkmale der Funktion der Ruhe- und Kneifdruck sowie der rektoanale Inhibitionsreflex (RAI) gemessen. Letzterer erfasst die reflektorische Erschlaffung des Schließmuskels bei Dehnung im Enddarm.

Darüber hinaus können je nach Fragestellung zusätzliche Messungen durchgeführt werden, wie beispielsweise die Prüfung der Sensorik (Wahrnehmung von Dehnungszuständen in der Rektumampulle) und der Stuhlentleerung.
Bei Bestätigung einer Stuhlinkontinenz kann eine Behandlung mittels Biofeedback-Verfahren eingleitet werden mit dem Ziel der Verbesserung der Schließmuskelfunktion.

zurück...                                                                                      weiter...