Pneumologie

Im Fachgebiet der Pneumologie werden sowohl obstruktive Lungenerkrankungen (COPD, Lungenemphysem, Asthma bronchiale) als auch restriktive Lungen- erkrankungen (u. a. Lungenfibrosen unterschiedlichster Ursachen) diagnostiziert und behandelt.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Diagnostik und Therapie des Lungenkarzinoms (bösartige Erkrankung der Lunge).

Im Falle einer respiratorischen Insuffizienz (verminderte Sauerstoffaufnahme ins Blut bei Erkrankungen der Lunge und/oder des Herzens) und/oder einer ventilatorischen Insuffizienz (erschwerte Elimination von Kohlendioxid aus dem Blut als Ausdruck der Erschöpfung der Atemmuskulatur) leiten wir eine Sauerstofflangzeittherapie (LTOT) respektive eine nicht-invasive Heimbeatmungstherapie (NIV) ein und betreuen diese anschließend.

Im endoskopischen Bereich steht uns die Bronchoskopie (Spiegelung der Atemwege, d. h. der Luftwege und der Bronchien) in flexibler und starrer Technik inklusive der Möglichkeit der Probeentnahme mittels Zangenbiopsie, Aspirationsnadel, Bürstenbiopsie sowie transbronchialer Biopsie (unter Röntgen-Durchleuchtung) und bronchoalveolärer Lavage (BAL) zur Verfügung.

Im Rahmen der Bronchoskopie können sowohl Stents (zur Überbrückung meist tumorbedingter Engstellen in den Atemwegen) als auch Endobronchialventile zwecks einer Lungenvolumenreduktion bei schwerem Lungenemphysem implantiert werden.

Des Weiteren verfügen wir mit Spirometrie, Bodyplethysmographie, Broncholyse, Provokationsprüfung mit Methacholin, Diffusionskapazitätsmessung, Atemmuskelkraftmessung und Blutgasanalyse über eine umfangreiche lungenfunktionelle Diagnostik.

Im Rahmen einer Spiroergometrie-Untersuchung kann zusätzlich z. B. die funktionelle OP-Fähigkeit der Patienten besser beurteilt werden.

Eine Bildgebung der Lunge mit Hilfe der Computertomographie und Magnetresonanztomographie bietet das Institut für Radiologie.

Die Klinik für Allgemeine Innere Medizin und Gastroenterologie ist Mitglied im Kompetenznetz Herz & Lunge Lüneburg.

Nach Terminvereinbarung können auf Überweisung folgende Untersuchungen ambulant durchgeführt werden:

  • Bronchoskopie, auch mit bronchoalveolärer Lavage (z. B. zur Keimbestimmung der Lunge oder als diagnostisches Mittel bei Verdacht auf Lungenkrebs)
  • Spiroergometrie: Einschätzung der kardiopulmonalen Leistungsfähigkeit, z. B. zur Unterscheidung einer herz- und/oder lungenbedingten Luftnot, sowie zur Einschätzung der OP-Fähigkeit eines Patienten
  • Blutgasanalyse: Bestimmung des Sauerstoff- und des Kohlendioxidpartial- druckes im Blut um eine Sauerstoffbedürftigkeit und/oder eine Sinnhaftigkeit einer NIV-Therapie (Heimbeatmungstherapie) bei Erschöpfung der Atemmuskulatur feststellen zu können