Untersuchungsspektrum

Abdomen, Thorax, Schilddrüse, Lymphknoten, Venensonographie, Weichteilsonographie


Bei sehr vielen internistischen Krankheitsbildern wird die Ultraschalltechnik zur Primärdiagnose in der täglichen Routinediagnostik eingesetzt. Beispielsweise zur Ursachenabklärung bei Fieber, Anämie, Bauchbeschwerden, Gewichtsabnahme, Luftnot, Gelenkbeschwerden und Thromboseverdacht.



In vielen Fällen gelingt durch diese nicht-invasive Untersuchungsmethode eine klare Diagnosezuordnung oder ein entscheidender Hinweis. Kostenintensive oder strahlenbelastende Untersuchungen können durch die primäre Ultraschalldiagnostik häufig vermieden oder gezielter eingesetzt werden.

Im Tumorstaging (Bestimmung des Ausbreitungsgrades eines bösartigen Tumors) ist die Ultraschalldiagnostik ein wesentlicher Baustein: Die Ergebnisse unserer nativen oder kontrastmittelgestützten Lebersonographie oder Lymphknotensonographie gehen in die regelmäßig stattfindenden Beratungen der Tumorkonferenzen des gesamten Klinikums, auch des Darmkrebszentrums oder des Brustzentrums ein.

Durch Konsiliaranforderungen können alle Fachbereiche des Klinikums hier die Diagnostik ihrer Patienten ergänzen lassen.