Periduralanästhesie / Periduralkatheter

PDA

Im Gegensatz zur Spinalanästhesie wird bei der Periduralanästhesie der Raum vor der Rückenmarkshülle aufgesucht (Periduralraum). Dort wird ein sehr dünner Katheter eingelegt (Periduralkatheter). Über diesen Katheter wird während und nach der Operation kontinuierlich ein lokales Betäubungsmittel verabreicht. Von großem Vorteil ist es, dass der Wundschmerz nach der Operation deutlich verringert ist, die Beweglichkeit der Beine aber in der Regel erhalten bleibt.

Der Periduralkatheter kann im Bereich der Lendenwirbelsäule oder der Brustwirbelsäule gelegt werden. Der Ort ist abhängig von der Operation, die durchgeführt werden soll (postoperative Schmerztherapie).

zurück...                                                                                            weiter...