Einschätzung des Hilfebedarfs

Die Einschätzung des Hilfebedarfs erfolgt durch die Pflegefachkräfte auf den Stationen in der Pflegeanamnese innerhalb der ersten 48 Stunden nach der stationären Aufnahme des Patienten. In der Pflegeanamnese werden nach den Aktivitäten des täglichen Lebens (ATL) nach Juchli (1977) die Einschränkungen des Patienten systematisch und digital erfasst.

Die ATL werden wie folgt unterteilt:

  • Wachsein und Schlafen
  • Bewegen
  • Waschen und Kleiden
  • Essen und Trinken
  • Ausscheidung
  • Körpertemperatur regulieren
  • Atmen
  • Für Sicherheit sorgen
  • Beschäftigen
  • Kommunizieren
  • Kind/Frau/Mann sein
  • Sinn finden

Darüber hinaus werden bei allen Patienten ein Ernährungsscreening und eine Sturzrisikoermittlung durchgeführt. Sofern die stationären Patienten einen sehr komplexen Versorgungsbedarf aufweisen, werden diese mithilfe des Barthel-Index und der Bradenskala differenzierter erfasst.

zurück...                                                                                 weiter...