Interdisziplinäres Myomzentrum

Die Diagnostik und die Therapieplanung behandlungsbedürftiger Myome erfolgen im Interdisziplinären Myomzentrum. Myome sind in der Regel gutartige Tumore, die von den Muskelzellen der Gebärmutter ausgehen und in ihrem Wachstum zumeist hormonellen Einflüssen unterliegen. Eine Therapie muss sehr individuell mit Ihnen zusammen geplant werden. Hierzu arbeiten wir eng mit allen notwendigen Abteilungen unseres Hauses zusammen. 

Mögliche Therapieoptionen sind:

Medikamentös
  • Hormonelle Therapie
  • Ulipristalacetat (ESMYA®)
Operativ
  • Ausschälen (Enukleation des Myoms)
    • per Gebärmutterspiegelung (Hysteroskopie) können Myome aus der Gebärmutterhöhle abgetragen werden
    • per Bauchspiegelung, minimal-invasiv (Laparoskopie)
    • per Bauchschnitt (Laparotomie)
  • Gebärmutter-(Teil-)Entfernung
    • per Bauchspiegelung, minimal-invasiv (Laparoskopie)
    • per Bauchschnitt (Laparotomie)
Myom-Embolisation

Bei dieser Methode werden Kunststoffpartikel über einen dünnen Katheter in die zuführenden Blutgefäße der Myome gespritzt. Diese Partikel verstopfen die feinsten Gefäße, so dass die Myome keinen Sauerstoff mehr erhalten und sich verkleinern. Diese Methode bieten wir in Kooperation mit dem Institut für Radiologie an (Ansprechpartner ist Oberarzt Gunnar Hilder).