Intensivtagebuch

Seit Herbst 2014 gibt es für jedes auf der Frühgeborenenstation über mehrere Wochen behandelte Kind ein Tagebuch. Damit möchte das Pflege- und Ärzteteam der Frühgeborenen- und Kinderintensivstation den Eltern eine Möglichkeit bieten, die manchmal nicht ganz einfache Aufenthaltszeit ihres Kindes zu verstehen und aufarbeiten zu können.

Das Tagebuch bleibt während des gesamten Aufenthalts am Platz des Kindes und ist somit für jeden zugänglich, der an der Versorgung des Kindes direkt beteiligt ist.

Je nach Wunsch haben Eltern, Geschwister, Großeltern, das Pflegeteam und die Ärzte jederzeit die Möglichkeit, Neuigkeiten, Beobachtungen, Gedanken, Wünsche, Ereignisse, Ängste, Sorgen, Entwicklungen oder Ähnliches hier festzuhalten. Auch Grüße und Wünsche, die auf dem Postweg oder von zu Hause eintreffen, können hier eingeheftet werden. Alle Eintragungen werden vertraulich behandelt und unterliegen der Schweigepflicht.