Arterieller Hypertonus (Bluthochdruck)

Hypertonus (oder Hypertonie) bedeutet Bluthochdruck, wobei damit der Hochdruck in den Schlagadern des großen Blutkreislaufs im Körper gemeint ist.

Der Hypertonus ist eine sehr häufige Erkrankung, insbesondere in den industrialisierten Ländern, und tritt häufig zusammen mit Bewegungsmangel und Übergewicht auf. Der Bluthochdruck ist ein wesentlicher Risikofaktor für das Auftreten von weiteren Herz-Kreislauf-Erkrankungen, hauptsächlich von Schlaganfällen und koronarer Herzkrankheit, und sollte daher frühzeitig behandelt werden.

In den meisten Fällen findet man keine spezifische Ursache für die Erkrankung (sogenannte essentielle Hypertonie). Bei einigen Patienten liegt die Ursache in der fehlerhaften Ausschüttung von Hormonen, bei anderen Patienten kann eine Verengung der Schlagadern vorliegen, die die Nieren mit Blut versorgen. Hier kann die Aufdehnung der Engstelle mit geeigneten Ballonkathetern oder eine Operation den erhöhten Blutdruck normalisieren.

In den anderen Fällen werden die erhöhten Blutdruckwerte mit Hilfe von Medikamenten gesenkt. Auch eine Umstellung des Lebensstils ist von großer Bedeutung, insbesondere der vernünftige Umgang mit Lebens- und Genussmitteln und mehr körperliche Bewegung sind wichtig.

zurück...                                                                                             weiter...