Gesunde Neugeborene

Bei der Geburt Ihres Kindes ist alles gut gelaufen. In diesem Fall sehen Sie den Kinderarzt bzw. die Kinderärztin das erste Mal zur zweiten Vorsorgeuntersuchung (U2) zwischen dem zweiten und fünften Lebenstag.

Die erste Vorsorgeuntersuchung (U1) wird in der Regel durch den Geburtshelfer durchgeführt, der auch den APGAR-Wert (Anpassung des Neugeborenen nach der Geburt) vergibt und Ihr Kind das erste Mal komplett untersucht. Im Rahmen der U1 werden Ihrem Kind ebenfalls Vitamin K-Tropfen gegeben. Vitamin K ist nötig, damit Ihr Kind Blutbestandteile für die Blutgerinnung produzieren kann. Durch die frühe Gabe können in den ersten Lebenstagen Hirnblutungen verhindert werden. Die Vitamin K-Gabe wird zur U2 und U3 wiederholt. Im Fall eines Kaiserschnittes wird die U1 durch einen Kinderarzt durchgeführt.

Bei der zweiten Vorsorgeuntersuchung (U2) wird Ihr Kind noch einmal komplett untersucht. Es werden Haut, Organe und Geschlechtsteile untersucht und gezielt nach Fehlbildung sowie Geburtsverletzungen geschaut. Neben der Überprüfung des Sauerstoffgehaltes im Blut zur Erkennung von Herzfehlern, zählt hierzu auch die Ultraschalluntersuchung der Hüften, um Hüftreifungsstörungen frühzeitig zu erkennen und behandeln zu können. Seit 2009 ist ebenfalls das Hörscreening offiziell Bestandteil der U2, da ein frühes Erkennen einer Hörstörung die Entwicklung Ihres Kindes nachhaltig verbessern kann. In einem persönlichen Gespräch informiert Sie der Kinderarzt bzw. die Kinderärztin über die optimale Schlafumgebung Ihres Kindes, Maßnahmen zur Vermeidung des plötzlichen Kindstodes, Ernährung, erste Tricks und Kniffe im Umgang mit Ihrem Nachwuchs sowie die Rachitis- und Kariesprophylaxe mit Vitamin D-Präparaten.

Zwischen dem zweiten und dritten Lebenstag wird Ihr Kind auf verschiedene angeborene Stoffwechselkrankheiten und Hormonstörungen untersucht (Stoffwechsel-Screening). Hierfür wird Ihrem Kind Blut aus der Ferse abgenommen. Es werden ausschließlich Krankheiten untersucht, bei denen durch frühzeitiges Erkennen schwere Schäden vermieden werden können.

Sollten Sie eine ambulante Entbindung anstreben, kümmern Sie sich bereits vor der Geburt um einen Kinderarzt, damit die U2 und die oben genannten Untersuchungen zeitgerecht durchgeführt werden können.