Pflege

An dieser Stelle möchten wir, das Team der Kinder- und Jugendstation F.2, einen kurzen Einblick in unser pflegerisches Planen und Handeln geben.

Wir sind ein Team von 25 Kinderkrankenschwestern und -pflegern. Komplettiert wird unser Team durch eine Krankenschwester, eine Arzthelferin und eine Kinderpflegerin. Im Rahmen unserer Ausbildungsverpflichtung sind sowohl Auszubildende der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege als auch der Gesundheits- und Krankenpflege sowie Praktikantinnen und Praktikanten in den Klinikablauf und auch in die Pflege mit einbezogen. KollegInnen mit der abgeschlossenen Fachweiterbildung zum Praxisanleiter / zur Praxisanleiterin koordinieren und begleiten den Einsatz der Auszubildenden.

Neben der Durchführung ärztlich angeordneter medizinischer Maßnahmen sind wir gemäß unserem Pflegeleitbild bestrebt, unsere jungen Patienten alters- und situationsgerecht in ihren Lebensaktivitäten zu begleiten. Dies bedeutet Unterstützung bei Handlungen, die jeder Mensch zeitlebens tagtäglich vollzieht, aufgrund der aktuellen (krankheitsbedingten) Situation jedoch nicht oder nur eingeschränkt selbstständig durchführen kann (wie z. B. Atmen, Essen und Trinken, Ausscheiden, Kommunizieren, Bewegen, Schlafen). Hierbei beziehen wir das soziale Umfeld des Kindes / des Jugendlichen mit ein, z. B. indem eine mit aufgenommene Mutter in die Grundpflege mit eingebunden wird und das morgendliche Waschen übernimmt oder in die Handhabung eines Inhaliergerätes eingewiesen wird.

Wir praktizieren eine ganzheitliche patientenorientierte Pflege. Ihr Kind und Sie als betroffene Angehörige erleben dies als fachkundige pflegerische Betreuung, die zumeist über das organgebundene Krankheitsbild hinausgeht. Auch wenn die Zeit für ein ausführliches Gespräch zuweilen fehlt, sind wir doch bestrebt, individuelle Bedürfnisse in unsere Versorgung einfließen zu lassen.

Bereichspflege ist für uns selbstverständlich - wir arbeiten im Dreischichtsystem und streben eine größtmögliche personelle Kontinuität bei der Versorgung unserer Patienten an. Dies wird deutlich, wenn wir mittags zum Schichtwechsel die Dienstübergabe am Patientenbett durchführen.

Um Qualitätssicherung in der Pflege zu gewährleisten, ist für alle MitarbeiterInnen unserer Station die Teilnahme an Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen selbstverständlich. So fließen stets aktuelle Erkenntnisse aus Medizin und Pflegewissenschaft in unsere Arbeit ein.

Langweilig wird es trotzdem nicht so schnell - oftmals müssen spielerische Mittel oder kleine Geschichten herhalten, um die bittere Medizin oder die unangenehme Pflegemaßnahme vergessen zu machen. Wenn außerdem gemalt, gebastelt oder musiziert wird, könnte man manchmal sogar vergessen, dass man sich in einem Krankenhaus befindet...

zurück...                                                                                       weiter...