Fachausdrücke und Abkürzungen

aus dem Bereich der Krankenhaushygiene:


Antibiotika

Medikamente, die Bakterien abtöten (bakterizid) oder an der weiteren Vermehrung hindern (bakteriostatisch). Bekanntestes Antibiotikum: Penicillin. Man unterscheidet vier Antibiotika-Hauptklassen: Penicilline, Cephalosporine, Chinolone und Carbapeneme (siehe auch 3- und 4-MRGN). Zusätzlich gibt es weitere Antibiotika und kleinere Antibiotikaklassen sowie sog. Reserveantibiotika, die (noch) gegen multiresistente Keime wirksam sind.

Antiinfektiva
Medikamente, die gegen das Fortschreiten einer Infektionskrankheit wirken (sollen)

Antimykotika
Medikamente, die gegen Erkrankungen durch Pilze wirken

Bakterizid
Fähigkeit eines Medikaments oder Desinfektionsmittels, Bakterien abzutöten

Fungizid
Fähigkeit eines Medikaments oder Desinfektionsmittels, Pilze abzutöten

Gramfärbung
Spezielle Art, eine Probe, in der Bakterien vermutet werden, vor der Untersuchung unter dem Mikroskop anzufärben

Gram-positive Bakterien
Bakterien, deren Wand sich bei der Gramfärbung rötlich-violett anfärbt und sie dadurch unter dem Mikroskop auffallen

Gram-negative Bakterien
Bakterien, deren Wand sich bei der Gramfärbung nicht anfärbt

Infektion(skrankheit)
Erkrankung durch einen ansteckenden Erreger

MRE
Multi-Resistente Erreger

3-MRGN
Multiresistente gram-negative Bakterien, die gegen drei Antibiotika-Hauptklassen resistent sind

4-MRGN
Multiresistente gram-negative Bakterien, die gegen alle vier Antibiotika-Hauptklassen resistent sind

MRSA
Methycillin-resistenter Staphylococcus aureus = gegen das Antibiotikum Methycillin resistente Sonderform des Staphylococcus aureus, eines natürlicherweise vielfach auf der Haut vorkommenden Keimes

Mykobakterien
Eine Gruppe von Bakterien, zu der auch die Erreger der Tuberkulose (Tbc) gehören

Nosokomial
Im Krankenhaus erworben

Virostatika
Medikamente, die gegen Erkrankungen durch Viren wirken

Viruzid
Fähigkeit eines Medikaments oder Desinfektionsmittels, Viren abzutöten

Pathogen/apathogen
Krankmachend / nicht krankmachend

Resistenz
Widerstandsfähigkeit (von Bakterien gegen Antibiotika). Bakterien sind von Natur aus zwar gegen das eine oder andere Antibiotikum resistent, dafür aber gegen andere empfindlich. Im Laufe der Zeit können sie Resistenzen gegen ursprünglich wirksame Antibiotika entwickeln

RKI
Robert Koch-Institut (Berlin): Wurde 1891 von Robert Koch gegründet und bis 1904 geleitet (2016: 125-jähriges Jubiläum!). Mit dem Ziel der Verbesserung der öffentlichen Gesundheit erforscht es unter anderem Risiken und Ursachen von Infektionskrankheiten und gilt hierfür als eine der renommiertesten Forschungseinrichtungen weltweit.

Tbc
Tuberkulose

VRE
Vancomycin-resistente Enterokokken (eine gegen das Antibiotikum Vancomycin resistente Sonderform von natürlicherweise beim Menschen vorkommenden Darmbakterien, sog. Enterokokken)