Parkinsonkomplexbehandlung

Für Patienten mit Parkinson-Syndrom und einer akuten Verschlechterung, die einen vollstationären Krankenhausaufenthalt notwendig macht, bieten wir in unserer Klinik ein spezielles Therapieangebot an.

Gemäß den Vorgaben der Kostenträger wird dieses Angebot als „Parkinson-komplexbehandlung“ bezeichnet. Es handelt sich um eine über mindestens 14 Tage gehende intensive Therapie, die speziell auf die Bedürfnisse und Probleme von Menschen mit Parkinson zugeschnitten ist.

Durch die vollstationäre Behandlung ist eine Erfassung der individuellen Probleme besonders durch unser Fachpflegepersonal gegeben.

Ein multidisziplinäres Therapeutenteam, bestehend aus Physiotherapeuten, Masseuren, Ergotherapeuten, Logopäden, Ärzten und Entlassungsmanagement, erarbeitet unter der Leitung eines Facharztes für Neurologie anhand eines individuellen Therapiekonzeptes in täglich mehreren Therapieeinheiten gemeinsam mit den Patienten mögliche Lösungen, die zu einer Verbesserung des Gesamtbefindens führen sollen.

Neben physiotherapeutischer Einzel- und Gruppentherapie, physikalischen Anwendungen, Ergotherapie und Sprach-/Sprechtherapie (Logopädie) gehört dazu auch die Überprüfung und gegebenenfalls Anpassung der medikamentösen Therapie unter Berücksichtigung des individuellen Bedarfs. Auch weitergehende nicht-medikamentöse Therapieverfahren, wie z. B. der „Hirnschrittmacher“ oder die Versorgung mit Hilfsmitteln (z. B. Rollator), werden in den wöchentlich stattfindenden Fallkonferenzen zwischen den Berufsgruppen erörtert. 

zurück...