15.10.2019

„Aktion Saubere Hände“ am Klinikum Lüneburg

Krankenhaushygiene informiert über richtige Händedesinfektion

Das Klinikum Lüneburg beteiligt sich auch in diesem Jahr mit einem Aktionstag an der bundesweiten Kampagne „Aktion Saubere Hände“. Auch Patienten und Besucher sind eingeladen, an einem Informationsstand in der Eingangshalle des Klinikums prüfen zu lassen, wie gründlich ihre Händedesinfektion ist. Am Dienstag, 22. Oktober 2019, steht das Team der Krankenhaushygiene von 10 bis 14 Uhr mit einer Schwarzlichtbox bereit. Nach der Händedesinfektion kann jeder selbst überprüfen, wie gründlich das gelungen ist. Denn mithilfe der Schwarzlichtbox werden die Stellen sichtbar, die nicht mit Desinfektionsmittel benetzt wurden.

Speziell für die Kolleginnen und Kollegen des Klinikums steht eine zweite Box vor dem Mitarbeiterrestaurant. Hier hat jeder die Möglichkeit, seine individuelle Händehygiene zu überprüfen. „Für das Krankenhauspersonal gehört das Desinfizieren zu den häufigsten Tätigkeiten, die viele Male am Tag durchgeführt werden“, erläutern die Mitarbeiter der Abteilung für Krankenhaushygiene des Klinikums. „Deshalb ist der Check mit der Schwarzlichtbox ein Angebot, das unsere Kollegen gerne annehmen, um den Erfolg ihrer Händedesinfektion zu überprüfen.“

Die Händedesinfektion hat in der Hygiene eine besonders große Bedeutung. Krankheitserreger, wie Viren, Bakterien und Pilze, werden häufig über die Hände von Mensch zu Mensch übertragen und können so Infektionen verursachen. Deshalb ist gerade hier die Unterbrechung der Übertragungskette von großer Bedeutung. Alkoholische Hände-Desinfektionsmittel inaktivieren die meisten Krankheitserreger zuverlässig. Die Händedesinfektion gilt als wichtigste Maßnahme zum Schutz vor Infektionen. 30 Sekunden können Leben retten!

Die „Aktion Saubere Hände“ ist eine nationale Kampagne zur Verbesserung der Compliance, also der Einhaltung und Umsetzung der Händedesinfektion in deutschen Gesundheitseinrichtungen. Ziel ist die Verbesserung der Patientensicherheit in Kliniken, Alten- und Pflegeheimen sowie der ambulanten Medizin. „Aktion Saubere Hände“ wurde 2008 mit Unterstützung des Bundesgesundheitsministeriums vom Nationalen Referenzzentrum für Surveillance von nosokomialen Infektionen (NRZ), Berlin, dem Aktionsbündnis Patientensicherheit e. V. und der Gesellschaft für Qualitätsmanagement in der Gesundheitsversorgung e. V. ins Leben gerufen.