20.04.2018

Aktuelles zur Diagnostik und Therapie von Darmkrebs

Fortbildungsveranstaltung des Klinikums Lüneburg

Das Klinikum Lüneburg lädt Ärzte, Beschäftigte medizinischer Fachkreise und Interessierte zu einer Fortbildungsveranstaltung zum Thema „Kolorektales Karzinom - Aktuelles zu Krebserkrankungen des Dick- und Mastdarms“ ein. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 25. April 2018, von 17 bis 19 Uhr im Hotel Bergström, Palais am Werder, Bei der Lüner Mühle, in Lüneburg statt. Veranstalter sind die Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie unter Leitung von Chefarzt Prof. Dr. med. Bodo Schniewind und die Klinik für Allgemeine Innere Medizin und Gastroenterologie unter Leitung von Chefarzt Prof. Dr. med. Torsten Kucharzik.

Bösartige Tumore des Dick- und Mastdarms (sogenanntes Kolorektales Karzinom) sind in Deutschland bei Männern die dritt- und bei Frauen die zweithäufigste Krebserkrankung. Etwa sechs Prozent aller Deutschen erkranken im Laufe ihres Lebens daran. Die Überlebenschance hängt entscheidend davon ab, in welchem Stadium die Krebserkrankung diagnostiziert wird. Wenn bereits Metastasen in anderen Organen des Körpers vorliegen, sind Heilungen selten. Das Risiko daran zu sterben liegt bei 2,5 bis 3 Prozent. Eine frühere Diagnose und Heilung ist aber oft möglich. Die Teilnahme an Vorsorgeuntersuchungen mit der Entdeckung der frühen Erkrankung, eine Operation und ggf. nachfolgende Chemotherapie, beim Mastdarmkrebs zusätzlich die Bestrahlung, haben die Überlebenschancen deutlich verbessert. Trotzdem sterben in Deutschland pro Jahr noch etwa 30.000 Menschen jährlich an Darmkrebs.

Die Operationen können häufig minimal-invasiv und mit deutlich verkürztem Krankenhausaufenthalt durchgeführt werden. Die chirurgische Entfernung der Metastasen, vor allem in Leber und Lunge, führt zu einem längeren Überleben der Patienten. Die Chemotherapie erfolgt ambulant, durch Entwicklung neuer Medikamente ist auch in metastasierten Stadien ein deutlich längeres Überleben möglich. Die Identifikation molekularer Marker ermöglicht sowohl Aussagen über die individuellen Heilungschancen unabhängig von einer Therapie als auch über den Verlauf während einer bestimmten Therapie.

Im Rahmen der Fortbildungsveranstaltung stellen Chefärzte aus Kliniken in Celle, Neustadt und Bremen mit ausgewiesener Expertise auf dem Gebiet der Darmkrebsdiagnostik und -therapie Aktuelles aus ihren Fachbereichen vor.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Es wird um telefonische Anmeldung unter 04131 77 2201 gebeten.

Weitere Informationen und Details zum Programm finden Sie hier.