10.10.2017

Richtfest für Erweiterungsbau des Klinikums

Nächster Meilenstein bis zur Fertigstellung erreicht

„Dieser Meilenstein ist geschafft - das Dach ist drauf, das Haus ist dicht“, freute sich Geschäftsführer Dr. Michael Moormann beim gestrigen Richtfest für den Erweiterungsbau des Klinikums Lüneburg. Gut eineinhalb Jahre nach der Grundsteinlegung begrüßte er die zahlreichen Gäste auf dem Klinikgelände: Neben Handwerkern, Architekten und Bauleitern waren auch zahlreiche Vertreter von Politik, Wirtschaft und Aufsichtsrat, Mitarbeiter des Klinikums und Anwohner gekommen. „Dass Sie da sind, freut mich ganz besonders. Herzlichen Dank fürs Kommen und Mitfeiern“, begrüßte Moormann die Nachbarn. Sein Dank richtete sich auch ganz besonders an die Mitarbeiter und Patienten, die in den letzten Monaten sehr viel Baulärm, Baustellenverkehr und Staub aushalten mussten, und natürlich an alle an Planung und Bau Beteiligten: „Was hier in den letzten Monaten trotz zeitweise widriger Umstände erreicht wurde, lässt sich nur als meisterschaftliche Leistung bezeichnen.“

Prof. Dipl.-Ing. Architekt BDA Linus Hofrichter, Geschäftsführer der sander.hofrichter architekten GmbH, Ludwigshafen, erinnerte an die ersten Planungen im Jahr 2013. Er betonte, dass die besonderen Herausforderungen, im Bestand und laufenden Betrieb zu bauen, nur durch die gute Zusammenarbeit mit dem Klinikum und den Teamgeist vieler verschiedener Gewerke zu bewältigen seien.

Nach dem Richtspruch des Poliers Sven Busch, Hentschke Bau GmbH, trafen sich alle Gäste zum zwanglosen Austausch im Tiefgeschoss des Rohbaus.

Nach Fertigstellung des Innenausbaus ist die Inbetriebnahme des Erweiterungs- baus für das vierte Quartal 2018 geplant. Auf 16.000 Quadratmetern werden dann unter anderem eine interdisziplinäre Notaufnahme mit angeschlossener Aufnahmestation, eine interdisziplinäre Intensivstation und eine sogenannte Intermediate Care (IMC)-Station zur Verfügung stehen.