Nuklearmedizinische Funktionsdiagnostik

In der nuklearmedizinischen Diagnostik werden sehr geringe Mengen schwacher und kurzlebiger radioaktiver Substanzen (Radionuklide) angewendet, die in der Regel in die Gefäße oder unter die Haut verabreicht werden, um anschließend mit Hilfe einer Gammakamera die Funktion bestimmter Organe oder Organsystem darzustellen. Die Strahlenbelastung ist bei dem im Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie verwendeten Technetium-99m sehr gering.

Skelettsystem
Mit der Ganzkörper-Skelettszintigraphie werden z. B. Knochenmetastasen, primäre Knochentumore, Entzündungen, Knochenbrüche oder Verschleißerscheinungen dargestellt.

Lunge
Zur Abklärung z. B. einer Lungen-Arterien-Embolie, pulmonalen Hypertonie unklarer Ursache oder seitengetrennten Bestimmung der Lungendurchblutung vor einer geplanten Lungen-Operation wird die Lungenperfusionsszintigraphie durchgeführt.

Herz
Zur Diagnostik insbesondere der koronaren Herzkrankheit (KHK) steht die Myokard-Perfusions-SPECT zur Verfügung. Diese Methode erlaubt, nicht-invasiv und semiquantitativ die Durchblutung des Herzmuskels bildlich darzustellen.

Niere und harnableitendes System
Die Nierenszintigraphie erlaubt Aussagen über die Nierendurchblutung und Nierenfunktion wie die Bestimmung der Gesamtclearance der Nieren, der seitengetrennten Clearance und Abflussverhältnisse über die harnableitenden Wege.

Schilddrüse und Nebenschilddrüse
Mit der Schilddrüsenszintigraphie können zusammen mit der Bestimmung der Schilddrüsenwerte im Blut und der Sonographie strukturelle und funktionelle Veränderungen des Organs bei verschiedenen Erkrankungen untersucht werden.

Wächterlymphknoten-Lokalisations-Diagnostik
Die Untersuchung des Wächterlymphknotens ist bei bestimmten Tumorerkrankungen (Mammakarzinom, Peniskarzinom und Vulvakarzinom) für die Wahl der Behandlung bedeutsam, zur prä- und intraoperativen Lokalisation wird die Wächterlymphknoten-Szintigraphie durchgeführt.

Magen-Darm-Trakt
Zahlreiche Funktionsbeeinträchtigungen des Magen-Darm-Trakts werden szintigraphisch untersucht, unter anderem Entleerungsstörungen des Magens, Blutungsquellensuchen oder der Nachweis eines Meckel-Divertikels.

Entzündungsdiagnostik
Zum Nachweis oder Auffinden entzündlicher Prozesse im menschlichen Körper führen wir die Leukozyten-Szintigraphie durch.

Tumorlokalisation
Die Suche nach bestimmten bösartigen Tumoren und ihren Metastasen ist einer der Schwerpunkte der nuklearmedizinischen Diagnostik. Dazu steht uns die Somatostatin-Rezeptor-Szintigraphie (Octreotid-Scan) zur Verfügung, die wir zur Diagnostik von insbesondere neuroendokrinen Tumoren (NET) einsetzen.