Bestrahlungsplanung und -vorbereitung

Zunächst wird ein Computertomogramm (CT) angefertigt. Dies geschieht in der Position, in der Sie später auch bestrahlt werden, zumeist in Bauchlage.
Dann erfolgt eine dreidimensionale Bestrahlungsplanung mit dem Ziel, in der Tumorregion eine möglichst hohe und gleichmäßig verteilte Dosis zu erhalten, während Blase und Darm bestmöglich geschont werden.
Mitunter wird zur Lagerung ein sogenanntes „Lochbrett“ verwendet. Dies ist eine ca. 10 cm dicke Platte aus Kunststoff mit einem Loch in der Mitte. Legt man sich bäuchlings auf dieses Brett, kann der Bauch einschließlich Darmschlingen in dieses Loch fallen und so teilweise aus dem Bestrahlungsfeld herausgehalten werden. Die Bestrahlungsfelder werden auf der Haut eingezeichnet.

zurück...                                                                                            weiter...