Tumore in der Kopf-Hals-Region

Darunter versteht man Tumoren der Mundhöhle, des Nasen-Rachen-Raumes und der Kehlkopfgegend.


Die Strahlentherapie kann hier nach oder anstelle einer Operation erfolgen, z. B. wenn der Tumor aufgrund seiner Größe nicht operiert werden kann. In manchen Fällen möchte man auch einen ausgedehnten Eingriff (z. B. Kehlkopfentfernung mit Verlust der Stimme) vermeiden. Häufig wird die Bestrahlung mit einer Chemotherapie kombiniert.

 zurück...