Hautpflege während der Bestrahlung

Informationen zur Hautpflege während der Bestrahlung (gemäß der Leitlinien 11/2016):

  • Auf langes und heißes Duschen, Vollbäder, Schwimmen oder Saunabesuche sollte verzichtet werden.
  • Duschen und normales Waschen ist unter der Anwendung pH-neutraler Seifen möglich.
  • Zum Trocknen der Haut, diese bitte nur abtupfen, zusätzliche mechanische Reizung der Haut durch Reiben mit dem Handtuch oder Waschlappen vermeiden.
  • Die Hautpflege mit einer Basiscreme oder Lipolotion unter Zusatz von Harnstoff (2-5%) ohne allergisierende Substanzen (Duftstoffe, pflanzliche Inhaltsstoffe) ist möglich.
  • Eine dünne Applikation von Lotionen und Deodorant ist auch vor der Bestrahlung möglich.
  • Puder sollte wegen der austrocknenden und verklebenden Eigenschaft nicht verwendet werden.
  • Es wird das Tragen weiter, nicht abschließender oder scheuernder sowie luftdurchlässiger Kleidung empfohlen (keine Bügel-BH′s).
  • Die Markierung der Haut erfolgt mit Filzstiften (sog. Edding), die in die Wäsche abfärben können. Deshalb die Empfehlung, ältere Unterhemden, BH’s oder T-Shirts aus Baumwolle zu verwenden, die nach Beendigung der Strahlentherapie ggfs. entsorgt werden können.
  • Keine selbstangebrachten Pflaster im Bereich des Bestrahlungsgebietes verwenden.
  • Die Haut im Bestrahlungsgebiet kann im Verlauf der Bestrahlung rot und trocken werden und sich ggf. auch abschuppen. Das sind normale Reaktionen.

Bitte melden Sie sich bei abweichenden Hautveränderungen.