Chirurgische Ambulanz und Notaufnahme

In der Notaufnahme sorgt ein Team aus Fachkrankenpflegekräften, Ärztinnen und Ärzten für eine möglichst rasche und umfassende Behandlung von Unfallverlet- zungen. Auch akute Erkrankungen des Bauchraumes mit eventuell notwendiger Operation, z. B. bei einer Blinddarmentzündung, werden hier versorgt.

Die Ambulanz verfügt über modernste Behandlungsräume einschließlich eines Raums zur Erstbehandlung von Schwerverletzten (Schockraum). Hier steht ein spezielles patientenschonendes Lagerungs- und Transportsystem zur Verfügung (Maquet, AWIGS-System), das international zu den fortschrittlichsten gehört. In den Räumen befindet sich auch die digitale Röntgendiagnostik.

Auf dem Dach befindet sich der Hubschrauberlandeplatz mit direkter Fahrstuhlanbindung zum Schockraum und dem darunter befindlichen Computertomographen.

Jährlich werden mehr als 26.000 chirurgische Patienten behandelt. Viele können anschließend mit einem Verband oder einem Gips das Krankenhaus wieder verlassen. Manchmal lässt sich jedoch eine stationäre Behandlung nicht vermeiden.

Aufgrund des jährlichen Anstiegs der Patientenzahlen haben wir 2010 neben baulichen Veränderungen einige Organisationsabläufe verändert, um die Wartezeiten zu koordinieren. In einem Erstkontakt durch speziell geschultes Pflegepersonal wird die Behandlungsdringlichkeit nach einem international anerkannten System eingeschätzt (Manchester Triage System) und notwendigenfalls eine umgehende Behandlung eingeleitet.

Ein Faltblatt mit weiteren Informationen zur Ersteinschätzung von Notfallpatienten können Sie hier herunterladen (239 KB).