Ambulante Chirurgie

Kleine, unkomplizierte und wenig belastende Operationen können bei geeignetem häuslichen Umfeld auf Patientenwunsch ambulant erfolgen. Dafür benötigen Sie einen Überweisungsschein Ihres Hausarztes.

Im Neubau des Klinikums befindet sich speziell für diese Eingriffe ein Ambulantes Operationszentrum mit zwei Operationssälen, Aufwachraum sowie Patientenumkleiden. Nach der Operation werden Sie im komfortablen Ruheraum in angenehmer Atmosphäre individuell bis zur Entlassung betreut.

Zur Klärung der mit einer ambulanten Operation verbundenen Fragen und zur Besprechung unseres Vorgehens können Sie jederzeit einen Termin in unserer Sprechstunde vereinbaren.

Für eine ambulante Operation geeignete Krankheitsbilder:
  • Leisten-, Schenkelbruch, auch bei Kindern
  • Nabelbruch
  • Krampfaderleiden
  • Eingriffe am Enddarm (Einrisse, Hämorriden, Abszesse, Thrombosen, Fisteln, Condylome)
  • Weichteileingriffe bei kleinen Hauttumoren
  • Abszesse
  • Port-Anlagen für Chemotherapie (mehr als 500 Eingriffe/Jahr)
  • Anlage von Kathetersystemen zur Ernährung
  • Herzschrittmacher
  • Sehnenwucherungen der Hohlhand (Dupuytren)
  • Karpaltunnelsyndrom der Hand

Ambulantes Operationszentrum:

  • Ambulante Operationen jeden Dienstag von 8 bis 14 Uhr
  • Anmeldung Montag bis Donnerstag 8 bis 16 Uhr

Kontaktdaten:

Ambulantes Operationszentrum
Bögelstraße 1 | 21339 Lüneburg
Tel. 04131 77 3040
nicole.stallbaum@klinikum-lueneburg.de
bianca.suckow@klinikum-lueneburg.de
elke.jacobi@klinikum-lueneburg.de

Aufnahme am OP-Tag:

Mitzubringen sind

  • Überweisungsschein
  • Chip-Karte
  • Vorhandene Krankenunterlagen
  • Verordnete Medikamente